Startseite

Innenansichten eines verunsicherten Katholiken

Gegrüßt seist du, Maria,

Gegrüßet seist du, Maria, 

Eigentlich war immer alles klar. Die Kirche wird von Männern repräsentiert und regiert. Je höher die Männer in der Hierarchie steigen, umso älter werden sie. Auch ich hielt das quasi für gottgegeben und normal. Das war so - und keiner störte sich daran. Bis - ja bis ich mich vor kurzem, angesichts der Missbrauchsskandale, der Krise der Kirche hinsichtlich der Priesterausbildung, der zahlreichen Kirchenaustritte, der wachsenden Problematik des Zusammenschlusses ehemals autarker Kirchengemeinden, der immer mehr zurückgehenden Kirchenbesuche, des Leerstehens ehemals genutzter Kirchen und der danach folgenden Umnutzung als Grabeskirche, Eventlokalität, Café o.ä., fragte, ob das so sein muss.  

Voll der Gnade, 

Hat Jesus nur den Männern den Auftrag erteilt, die Kirche als Priester zu leiten und zu führen oder hat sich das infolge des Patriarchalismus einfach so ergeben. 

Der Herr ist mit dir, 

Man schämt sich es auszusprechen, so selbstverständlich ist es eigentlich, Frauen haben die gleichen Rechte wie Männer, sie sind zu den gleichen Leistungen fähig, sie sollten auch die gleichen beruflichen Chancen haben, natürlich auch in der römisch-katholischen Kirche.  

Du bist gebenedeit unter den Frauen 

Warum sollte es keine Pfarrerin geben? Worin liegen die tieferen Gründe, außer darin, dass es schon immer so war.  

Und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. 

Würde man unter allen Mitgliedern in der Kirche eine Umfrage starten und die Frage stellen, ob sie Frauen als minderwertig ansähen oder ihnen die Ausübung des Priesteramtes nicht zutrauen würde, so glaube ich, würden ein Sturm der Entrüstung entfacht, und die meisten würden sagen, dass selbstverständlich Frauen und Männer gleichgestellt seien. 

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder 

Faktisch sind sie es nicht. Frauen können weder Päpstin, noch Bischöfin oder Priesterin werden. Warum? Gibt es einen vernünftigen Grund dafür? Ich sehe keinen. Vielmehr glaube ich, dass sich vieles bessern würde, würde man Frauen auch den Zugang zum Priesterinnenamt ermöglichen. 

Jetzt und in der Stunde unseres Todes. 

Frauen tragen die Kirche in vielerlei Hinsicht. Was wäre die KIrche ohne die Frauen, die sich beruflich und ehrenamtlich für die Kirche einsetzen und sie so am Leben erhalten, im wahrsten Sinne des Wortes.  

Amen.

 

Reinhold Duczek,  Bönen, 08.03.2019 (Weltfrauentag)
r.duczek@online.de