Startseite

Aktuelle Situation in unserer Pfarrei durch das Corona-Virus

Maßnahmen zum Schutz vor einer Ausbreitung des Corona-Virus

Angesichts der aktuellen Entwicklung und den Empfehlungen zur Eingrenzung einer schnellen Verbreitung des sogenannten Corona-Virus, reagiert die Pfarrei St. Barbara Bönen und Heeren auf die Lage mit unterschiedlichen Vorkehrungen.

Auf dieser Seite möchten wir Sie zu den aktuellen Maßnahmen und Vorkehrungen der Pfarrei informieren. Die Informationen werden laufend zu dem aktuellen Stand aktualisiert.

Weitere Informationen, auch zu den Möglichkeiten eine Übertragung von Gottesdienste in den Medien zu nutzen, erhalten Sie Ebenfalls unter https://www.erzbistum-paderborn.de/ .

Update (22.03.2020, 15:05 Uhr)

Die Pfarrei St. Barbara Bönen und Heeren beteiligt sich an der ökumenischen Initiative, ab sofort bis Gründonnerstag (9. April) jeden Abend um 19:30 Uhr fünf Minuten jeweils die zwei größten Glocken ihrer drei Kirchen zu läuten. Die Aktion der NRW-Erz-/Bistümer und der Evangelischen Landeskirchen lädt alle Menschen ein, für einen Moment inne zu halten oder ein Gebet für die Personen zu sprechen, denen es in dieser Situation nicht so gut geht, da sie krank oder möglicherweise in diesen Tagen besonders einsam sind.
Wer möchte ist auch dazu aufgerufen zu dieser Uhrzeit eine Kerze als "Licht der Hoffnung" anzuzünden, sie sichtbar in ein Fenster zu stellen und ein Gebet, wie z.B. das Vater unser, zu beten.

Update (18.03.2020, 10:40 Uhr)

Das Erzbistum Paderborn hat mit Blick auf die Ausbreitung Corona-Virus von Montag, 16. März, an und bis auf weiteres, die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen verfügt.

Um die Möglichkeit der Übertragung von Gottesdienste in den Medien zu nutzen, wird momentan eine Übersicht zusammengestellt.

Durch die Entscheidungen der Landesregierung NRW ist auch das Leben in unserer Pfarrei in Bönen und Heeren beeinflusst. Dies betreffend treten nach Beratung des Pastoral-Temas die folgenden Maßnahmen in unserer Pfarrei in Bönen und Heeren in Kraft.

  • Alle öffentlichen Gottesdienste wie Eucharistiefeiern, Vespern, Andachten und ähnliches finden nicht statt.

  • Pfarrer Benno Heimbrodt wird in dieser besonderen Situation stellvertretend für alle Gläubigen die Heilige Messe ohne die Beteiligung von Gläubigen und Ministranten feiern und die bestellten Messintentionen selbstverständlich mitberücksichtigen.
  • Tagungen, kirchliche Fortbildungsangebote, öffentliche Gremiensitzungen, und sonstige Fahrten werden bis auf weiteres abgesagt.

  • Alle Pfarrheime und Versammlungsräume der Pfarreien sind bis auf weiteres für alle Gruppierungen und Versammlungen geschlossen.

  • Auch die Feier der ersten Heiligen Kommunion muss aufgrund der Gesamtsituation auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

  • Beerdigungen dürfen in dieser besonderen Situation aktuell ausschließlich im kleinsten Kreis direkt am Grab stattfinden. Die besondere Situation bringt es auch mit sich, dass Wortgottesdienste in Friedhofskapellen bzw. das Requiem in Kirchen und Kapellen nicht möglich sind.

  • Trauungen und Taufen können aktuell nicht in einer öffentlichen Feier begangen werden.

  • Unter den besonderen Umständen müssen die Feiern zu den Kar- und Ostertagen in den Gemeinden leider abgesagt werden. Unser Erzbischof Hans-Josef Becker wird das österliche Triduum für das Erzbistum gemeinsam mit dem Domkapitel im Hohen Dom unter Ausschluss der Öffentlichkeit feiern. Es ist vorgesehen, diese Gottesdienste im Livestream als besonderen Service für die Gläubigen zu übertragen.

  • Die Pfarrbüros bleiben für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen. Per Telefon und Email ist das Pfarrbüro in Bönen für Sie zu den bekannten Öffnungszeiten erreichbar.

Update (15.03.2020, 17:32 Uhr)
Schriftliche Stellungnahme des Dechanten Paul Mandelkow zur Situation im Dekanat Unna:

"Liebe Schwestern und Brüder im Dekanat Unna,
Wegen der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus sind aufgrund eines Erlasses der Landesregierung NRW von Samstagnachmittag den 14.03. "alle privaten und öffentlichen Veranstaltungen verboten" […]

Die vormals bestehende Größe von 1000 Personen ist damit hinfällig. Auch andere begrenzende Kriterien wie die Größe des Versammlungsraumes, Herkunft oder Alter der zu erwartenden Personen werden nicht gemacht.
Da wir als Katholische Kirche Teil der Gesellschaft sind, wollen wir auch unseren solidarischen Beitrag zum Schutz der älteren und geschwächten Mitglieder nach unseren Möglichkeiten leisten. Die Umsetzung des Erlasses für den kirchlichen Bereich erfordert es, dass ab Dienstag, den 17.03.2020 für unbestimmte Zeit keine Gottesdienste in den Kirchen des Dekanates Unna gefeiert werden können. Dies gilt auch auf alle Veranstaltungen in den Pfarrheimen des Dekanates.
Erzbischof Hans Josef Becker hat Sie als Glaubende für diese Zeit von der Sonntagspflicht entbunden.
Diese Regelung gilt bis zum Widerruf der Bestimmung.

Eine zeitliche Begrenzung oder Lockerung des Erlasses wird umgehend bekannt gegeben, sobald wir davon erfahren. Es ist wünschenswert, wenn die Kirchen als Ort des persönlichen stillen Gebetes nach Möglichkeit geöffnet werden/bleiben können.
[…]

Da uns die Maßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung des Coronavirus in unserem Innersten berühren, mögen die damit verbundenen Sorgen vor allem im Gebet vor Gott gebracht werden. Hier ein Vorschlag von Johannes Hartl, Leiter des Augsburger Gebetshauses.

Gebet in Zeiten der Corona-Pandemie:

Herr,
Wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.
Allen Krankenschwestern und Pflegern, die nicht in Quarantäne gehen können,
Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitenden der Gesundheitsämter Besonnenheit.
Wir beten für alle, die in Panik sind.
Alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturmes, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, die sich einsam fühlen
Und niemanden umarmen können.
Berühre Du ihre Herzen mit Deiner Sanftheit.

Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt,
Dass die Zahlen zurückgehen,
Dass Normalität wieder einkehren kann.
Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.
Und – dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allen ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für Vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen Dir, ewiger Gott. Amen

Bleiben wir im Gebet verbunden,

Ihr Paul Mandelkow, Dechant"

Update (14.03.2020, 19:20 Uhr)
Zur Verlangsamung einer Verbreitung des Corona-Virus durch Menschenansammlungen, sind alle Pfarrheime der Pfarrei in Bönen und Heeren bis auf weiteres geschlossen. Dies bedeutet, dass die Veranstaltungen in den Räumlichkeiten bis auf unbestimmte Zeit ausfallen.

Ebenfalls entfallen auch weitere Angebote wie die Kreuzwege in den Kirchen und Veranstaltungen in Rahmen der Auszeit (Friedensgebet).

Zur aktuellen Situation der Messfeiern, gab am Samstagnachmittag das Erzbistum Paderborn eine Empfehlung heraus, welche Sie unter dem Link unten auf der Seite abrufen können.

Über die weitere Entwicklung wird die Pfarrei in den nächsten Tagen über die Homepage sowie über weitere mögliche Wege informieren.