Startseite

Pfarrgemeindereferentin Martina Dinslage tritt in den Ruhestand ein.

Am 31.10.2021 ist der letzte Arbeitstag von Martina Dinslage in unserer Pfarrei.

Man sieht es ihr nicht an, doch sie hat tatsächlich das Rentenalter erreicht und tritt in den wohlverdienten Ruhestand ein.

Als eine Konstante im Team mit Pfarrer Benno Heimbrodt ist sie bei uns als Gemeindereferentin seit dem 01.02.2001 in den drei Pfarrgemeinden Herz Jesu, Christ König und St. Bonifatius tätig. Das Zusammenwachsen der Gemeinden über den Pastoral-verbund hin zur heutigen Pfarrei St. Barbara Bönen und Heeren hat sie maßgeblich mit vorangetrieben.

Martina war und ist vor allem den Menschen zugewandt. Egal ob klein ob groß, die Arbeit mit und für Menschen ist ihre Motivation, ihr Antrieb, ihre Berufung. Sie hat Kinder auf die Kommunion vorbereitet; Jugendliche zur Firmung begleitet, dabei mal eben einen Abstecher nach Taizé gemacht; Familien- und Ferienfreizeiten, Fahrten zu Kirchentagen vorbereitet und geleitet; die Heerener Knickerkirmes mit organisiert und vieles, vieles mehr.

Lebendigkeit und Vielfalt in der Kirche sind ihr wichtig. Dazu gehört für sie selbstverständlich eine Gleichbehandlung von Frauen. Sie hat immer wieder ermutigt und unterstützt, hat Gesprächskreise und Gottesdienste für Frauen organisiert. Martina hat Menschen befähigt und gefördert, Verantwortung in der Kirche, in den Pfarreien zu übernehmen. So hat sie schon vor vielen Jahren, gemeinsam mit Pfarrer Siebe van der Meer, Kurse zur Durchführung von Wortgottesfeiern angeboten.

Martina hat Interessierte als Trauerbegleiter ausgebildet und selbst Menschen, bei denen Angehörige vor der Zeit gegangen sind, Hilfen gegeben, mit ihrer Trauer umzugehen.

Vor allem sieht Martina die Leute. Hört, hört zu, spricht mit ihnen, ist ihnen zugewandt, sucht sie auf, ehrlich und authentisch, voller Freude am Menschen und voller Freude am Evangelium. Getragen von dem Bild eines menschenfreundlichen Gottes. "Die Caritas, die gelebte Nächstenliebe, zeigt, wie glaubwürdig eine Gemeinde nach außen wirkt" - eine Aussage von Martina, die sitzt und den Anspruch zum Ausdruck bringt, an dem wir uns immer wieder messen lassen müssen.

Dabei ist sie in die Ausbildung zur Gemeindereferentin eher hineingeschlittert, machte zunächst eine Lehre im Einzelhandel. Doch eine Reihe von Zufällen, oder besser gesagt glückliche Fügungen haben sie in den Dienst der Kirche gebracht.

Martina ist ein Kind dieser Region. Sie kennt die Menschen und das wird auch nicht aufhören, wenn sie jetzt in den Ruhestand tritt. Als Gemeindereferentin a. D. lebt Martina Dinslage weiter in Heeren und wird sichtbar und hörbar bleiben, einfach als Mitglied dieser Pfarrei.

Den Menschen zugewandt, das ist ihr Ding und das wird so bleiben - ganz bestimmt!
Und so wünschen wir ihr viel Freude im Kreis ihrer Familie, in der sie seit kurzem auch als Oma gefragt ist, und einen guten Übergang in den neuen, bunten Lebensabschnitt als Rentnerin.